Kinder- und Jugendschutz für NRW

AJS-Newsletter

Bilderwelten = Weltbilder / Radikalisierung und Identitätsfindung durch mediale Inszenierungen

In unserer Lebenswelt sind Bilder allgegenwärtig. Ob auf dem Smartphone, dem Bildschirm oder an der Plakatwand – Bilderwelten umgeben uns. Sie zeigen Gefühle, erzeugen Stimmungen und prägen unsere Weltbilder.

Welchen Einfluss hat die Macht der Bilder – vor allem auf Kinder und Jugendliche? Diese Fragen greifen wir beim Fachtag mit zwei inhaltlichen Schwerpunkten auf. Es geht um das Feld der politischen Bildung, denn vor allem gezielte Desinformation trägt zu einer Radikalisierung bei. Und es geht um die Darstellung von Geschlechterstereotypen und ihre Bedeutung für die Identitätsarbeit. 

Inszenierte Bilderwelten zielen ganz gezielt auf Kinder und Jugendliche. Daher wird es immer wichtiger, dass vor allem Heranwachsende Fake News und Propaganda erkennen und dass sie sich differenziert mit ihrer eigenen Selbstdarstellung auseinander setzen. 

 

Der Basistag Jugendmedienschutz findet statt in Kooperation mit Evangelischer Landesstelle Kinder- und Jugendschutz NRW und Katholischer LAG Kinder- und Jugendschutz NRW e.V.

 

Anmeldeschluss: 18.6.2021

 

Programm

10:00 Start / Begrüßung

10:10 Einführung – die Macht der Bilder
“Der Mensch, das Augenwesen, braucht das Bild.” Leonardo da Vinci
Kurzer Gedankenaustausch über Einsatz und Wirkung von Bildern in der visuellen Kommunikation
Simone van Eldik, Inhaberin Studio SÜD, Design Consulting und Visuelle Kommunikation

10:20 Digitale Propaganda
Social Bots, „alternative“ Medien und Fake News – beeinflussen sie unsere politische Meinungsbildung? Wie sind diese Netzphänomene in der Covid-19-Pandemie ausgeprägt?
Prof. (FH) Dr. André Haller, Professor für Marketing & Kommunikationsmanagement, Digital Marketing an der FH Kufstein Tirol. 

10:50 Mehr als nur lustige Bilder – versteckte politische Meinungsmache durch Memes
Memes, Sticker und kurze Videos manipulieren im Zusammenspiel mit Fake News unsere Sicht auf gesellschaftliche Entwicklungen. Wie kann diesem Trend in der Pädagogik begegnet werden und welche praktischen Handlungsmöglichkeiten gibt es?
Sabine Schreck, Politische Bildner*in, Trainer*in im Projekt bildmachen NRW

11:20 Diskussion

11:30 Pause

11:45 Jugendliche zwischen Empowerment und Pose
Rollenbilder in Social Media und ihre Bedeutung für die Identitätsarbeit von Heranwachsenden
Dr. Maya Götz, Leiterin IZI (Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen)

12:25 Das Phänomen der Muskel- und Fitnesssucht bei Jugendlichen
Körperkult ist ein fundamentaler Teil der Diät- und Wellnesskultur. Wer sich für Kraft- und Fitnesstraining interessiert, ist als junger Mensch mit einer Vielzahl gesellschaftlicher und auch durch Bilder geprägte Einflüsse konfrontiert.
Dr. des. Roland Müller, Fachpsychologe für Psychotherapie FSP, Fachstelle PEP (Prävention Essstörungen Praxisnah), Bern

12:55 Praxisbeispiele
Übersicht zu Materialien, um mit Kindern und Jugendlichen zum Thema Gender, Sexismus und Körperinszenierung zu arbeiten

13:05 Diskussion

13:15 Schluss 

 

Kosten

Teilnahmebeitrag: 30,- Euro (inklusive Materialien)

 

Technik

Die Veranstaltung wird über Zoom angeboten. Rechtzeitig vor der Veranstaltung wird den angemeldeten Teilnehmer*innen ein Zugangslink zugeschickt.

 

Fragen

Bitte direkt an Matthias Felling (0221 921392-16 / felling@ajs.nrw).

 

Foto: Sushil Nash