Kinder- und Jugendschutz für NRW

AJS-Newsletter

Antisemitismus erkennen und begegnen // FÄLLT AUS

Antisemitismus ist eine latente Belastung und Gefahr für Jüdinnen und Juden. Er bedroht ihre Lebensperspektiven und ist als Angriff auf ihre Menschenwürde sowie die demokratische Kultur eines respektvollen zwischenmenschlichen Miteinanders zu bewerten – und Antisemitismus macht vor der offenen Kinder- und Jugendarbeit nicht Halt. Er zeigt sich mitunter in Form von Bildern in WhatsApp-Gruppen, in Ausgrenzungen und Abwertungen von jüdischen Kindern und Jugendlichen oder auch Mobbing. Aufgrund der Komplexität der Thematik fühlen sich viele pädagogisch Tätige unsicher in der Einordnung, Bewertung und im Umgang mit Antisemitismus, manchmal auch hilflos. Viele jüdische Kinder und Jugendliche berichten davon, dass sie sich mit ihren Antisemitismuserfahrungen alleingelassen fühlen.

 

Der Workshop setzt hieran an. Er ist darauf ausgerichtet, zu informieren, zu sensibilisieren und stark zu machen für den Umgang mit Antisemitismus. Die Teilnehmenden nähern sich interaktiv und gestützt durch Methoden der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit dem Phänomen ‚Antisemitismus‘. Dabei werden die verschiedenen Erscheinungs- und Artikulationsformen des Antisemitismus diskutiert. Über den Einbezug von Erlebnisberichten jüdischer Jugendlicher und junger Erwachsener werden im Anschluss die Erfahrungen dieser in den Mittelpunkt des Workshops gerückt und Handlungsmöglichkeiten diskutiert.

 

Zielgruppe der Fortbildung

Multiplikator*innen und Fachkräfte der Jugendbildungs- und -sozialarbeit

 

In Kooperation mit

Fachstelle [m2] miteinander mittendrin. Für Demokratie – Gegen Antisemitismus und Rassismus

 

Referenten

Patrick Fels, Fachstelle [m2]

Dr. Stefan Hößl, Fachstelle [m2]

 

Termin

4. Mai 2020

 

09:30 – 10:00 Uhr Stehcafé

10:00 – 17:00 Uhr Seminar

 

Veranstaltungsort

Jugendherberge Köln-Riehl

An der Schanz 14, 50736 Köln

 

Kostenbeitrag

75,00 Euro (inkl. Verpflegung und Material)

 

Anmeldung

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

 

Sonstiges

Auf Wunsch bietet das Tagungshaus eine vegane Verpflegung an. Hierfür bitten wir alle Teilnehmenden, die eine vegane Option wünschen, dies in der Anmeldung unter „Anmerkungen“ anzugeben.

 

 

Ausschreibung als PDF

 

Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular auf www.ajs.nrw

 

 

 Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

Saskia Lanser, Tel. 0221.92 13 92 – 25,

saskia.lanser@ajs.nrw