Kinder- und Jugendschutz für NRW

AJS-Newsletter

AUSGEBUCHT // Rassismuskritische Mädchen*arbeit – ein intersektionaler Reflexionsansatz

Rassismuskritische und geschlechterreflexive Perspektiven werden zunehmend auch in Einrichtungen der Jugend(sozial)arbeit als Grundlagen pädagogischen Handelns mitgedacht. In diesem Online-Workshop beschäftigen wir uns mit der Frage, welche Rahmenbedingungen es braucht, damit Rassismuskritik und Geschlechterreflexion als Querschnittsthemen behandelt werden?

Ausgehend von den Erfahrungen in der Mädchen*arbeit bieten wir zu dieser Frage Impulse für eine fachliche (Weiter-)Entwicklung an. Methodisch wird es eine Mischung an Input und Reflexionsfragen geben. Für die Gruppenarbeit bieten wir die Möglichkeit entlang von Empowerment- und Privilegienreflexion aus einer rassismuskritischen Perspektive in unterschiedlichen Räumen zu arbeiten.

 

Referent*innen

Marthe Heidbreder und Sanata Nacro, Geschäftsführende Fachreferentinnen der LAG Mädchen*arbeit in NRW

 

Termin

Donnerstag, 05.11.2020

10:30 bis 13:00

 

Anmeldeschluss

Montag, 02.11.2020

 

Technische Voraussetzung

Das Online-Seminar wird über  Zoom angeboten. Für die Teilnehmenden ist folgende Technik nötig:

  • Einen PC/Laptop/Tablet mit Internetzugang und Tonausgabe
  • Browser (aktuellste Version empfehlenswert)
    • Mozilla
    • Firefox
    • Google Chrome
    • Microsoft edge
    • Safari
  • Mikrofon und Webcam sollten funktionieren.

 

Teilnahmegebühr

20,00 €