Kinder- und Jugendschutz für NRW

AJS-Newsletter

25. Landeskonferenz erzieherischer Kinder- und Jugendschutz NRW

Sichere Orte für junge Menschen schaffen

In jährlicher Tradition findet die Landeskonferenz erzieherischer Kinder- und Jugendschutz am ersten Montag im Dezember statt. Und das schon seit 1998. Wir feiern 2022 also 25 Jahre Landeskonferenz.

Inhaltlich geht es auch in diesem Jahr um die aktuellen Entwicklungen im Bereich Kinder- und Jugendschutz. Für viele Fachkräfte vor Ort stand 2022 im Zeichen der Schutzkonzepte. Denn sowohl das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz wie auch das neue NRW-Landeskinderschutzgesetz haben einen klaren Auftrag formuliert, um sichere Orte für Heranwachsende zu schaffen.

Wie steht es mit der Umsetzung der Schutzkonzepte? Welche Faktoren lassen die Arbeit an einem Schutzkonzept gelingen? Und inwieweit können in einem Konzept zum Schutz vor (sexualisierter) Gewalt auch andere Themen des Jugendschutzes behandelt werden?


25. Landeskonferenz erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
Schwerpunktthema: Schutzkonzepte
Online-Tagung | Montag, 5.12.2022 | 9:00 – 13:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 30,- €


Die Landeskonferenz ist eine Kooperationsveranstaltung der AJS NRW mit der Evangelischen Landesstelle Kinder- und Jugendschutz NRW, der Katholischen LAG Kinder- und Jugendschutz NRW e.V. und dem LVR-Landesjugendamt.

Die Landeskonferenz 2022 wird wieder online stattfinden. Auf die Versorgung der Teilnehmenden mit Nikoläusen und Materialien wollen wir trotzdem nicht verzichten. Wer sich bis zum 20.11. anmeldet, bekommt über die angegebene Adresse ein entsprechendes Päckchen zugeschickt.

 

PROGRAMM

09.00 Uhr | Begrüßung und inhaltlicher Einstieg

09.20 Uhr | Impuls: Sichere Orte schaffen!
Rechtliche Grundlagen für Schutzkonzepte im Landeskinderschutzgesetz NRW
Jelena Wachowski, Fachreferentin Jugendschutzrecht, AJS NRW

09.40 Uhr | Impuls: Praxistipps Schutzkonzepte
Bedarfe aus den Jugendämtern aufgreifen und Orientierung bieten
Anne Brülls, Fachreferentin Jugendförderung, LVR-Landesjugendamt

Pause

10.15 Uhr | Schwerpunkt: Schutzkonzepte interdisziplinär
Impulse für ein Schutzkonzept / sechs Praxisworkshops in Breakouträumen:

1. Beteiligung von Heranwachsenden bei der Erstellung von Schutzkonzepten
Günther Schmitz, Haus der Jugend – Friedenstraße, Jugendförderung Stadt Solingen

2. Den Stein ins Rollen bringen! Auf dem Weg zum Rechte- und Schutzkonzept
Pascal Schultheis, Fachreferent PsG.nrw

3. Sichere Orte sind gewaltfreie Orte! Schutzkonzepte aus Sicht der Gewaltprävention
Dimitria Bouzikou, Fachreferentin AJS NRW

4.Medienwelt ist Lebenswelt! Zur Rolle der Medien in Schutzkonzepten
Silke Knabenschuh, Fachreferentin AJS & PsG.nrw

5. Schutz vor radikalen Ideen? Das Thema Extremismus in Schutzkonzepten
Saskia Lanser, Fachreferentin AJS NRW

6. Gemeinsam sichere Orte schaffen! Kooperierender Kinderschutz
Sabrina Müller-Kolodziej, Fachstelle Kompetenzzentrum Kinderschutz NRW

 

Austausch Schutzkonzepte interdisziplinär
Impulse aus den Praxisworkshops ergeben gemeinsames Bild

Pause

11.45 Uhr | Impuls: Kinder- und Jugendarmut als Vulnerabilitätsfaktor
Annette Berger (LVR), Fachberatung Frühe Hilfen, Koordinationsstelle Kinderarmut

12.30 Uhr | Aktuelles zum Thema erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Neues aus der Landesfachstelle Prävention sexualisierte Gewalt
Dr. Nadine Jastfelder, Leitung PsG.nrw

Jugendschutz praktisch mit dem Kinderschutzparcours
Gundis Jansen-Garz, Katholische LAG Kinder- und Jugendschutz NRW

13:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

Moderation: Friederike Bartmann und Matthias Felling

 

Ausschreibung / Programm als PDF

 

ANMELDESCHLUSS

Montag, 28. November
(Für Materialversand vorab (s.o.) ist Anmeldung bis zum 20.11. nötig)

 

AUSWAHL WORKSHOPS

Die Teilnehmer*innen können ihren Workshop während der Veranstaltung frei wählen.

 

TECHNIK

Die AJS-Online Veranstaltung wird über das Tool „Zoom“ angeboten. Wir nutzen Zoom über den Anbieter connect4video.com, der eigene Server in Deutschland betreibt.

In der Woche vor der Online-Veranstaltung wird ein Zugangslink per Mail an die Teilnehmenden gesendet.

 

WEITERE INFORMATIONEN

Bei Fragen zur Fortbildung wenden Sie sich gerne direkt an die AJS:  Matthias Felling (Tel. 0221 921392-16).