Kinder- und Jugendschutz für NRW

AJS-Newsletter

Handlung! Sicher! Rechtsextremismus und Kindeswohl in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Eine Mutter kommt in rechter Szenekleidung in eine Einrichtung. Ein Vater vertritt rassistische Positionen im Gespräch mit Erzieher*innen. Die Formen und Themen, mit denen Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe im Alltag von Jugendamt, Kita, Hort und Krippe mit alltagsrassistischen Phänomenen, aber auch Erscheinungsformen der „Neuen Rechten“ konfrontiert sein können, sind unterschiedlich. Sie eint die Frage, was solche Haltungen oder gar eine Zugehörigkeit zu einer extrem rechten Szene mit Kindern in diesen Familien macht.

Dieser Workshop bietet eine Analyse zu Rechtsextremismus und Kindererziehung. Darin werden Fragen bearbeitet wie: Wie erkenne ich einen rechtsextremen Familienkontext? Wie umgehen mit rechtsextremen Eltern? Was heißt es für Kinder in rechtsextremen Familien groß zu werden? Wann liegen womöglich Hinweise auf eine Kindeswohlgefährdung vor? Wie ist die juristische Einschätzung in diesem Bereich? Aber auch: Wo sind pädagogische Ansätze oder ein fachlicher Standpunkt gefragt, auch wenn rechtlich keine Kindeswohlgefährdung vorliegt?

Der Workshop möchte Fachkräfte in ihrer Handlungssicherheit stärken. Der Balanceakt zwischen Erziehungspartnerschaft und Grenzziehung ist oftmals schwierig. Anhand konkreter Fallbeispiele werden praxisnahe Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.

Termin und Uhrzeit

15. April 2021
09:00 Uhr bis 17:00 Uhr (inklusive Pausen)

Zielgruppe der Fortbildung

Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe
Schulsozialarbeit

Kostenbeitrag

50,00 Euro

Referentinnen und Moderation

Mitarbeiterinnen der Fachstelle Rechtsextremismus und Familie – LidiceHaus, Bremen sowie der AJS NRW

Technische Voraussetzungen

Das Online-Seminar wird mittels ZOOM angeboten. Für die Teilnahme ist ein Endgerät mit Internetzugang und Tonausgabe erforderlich. Der Zugangslink wird vor der Veranstaltung per Mail zugesandt.

Teilnehmer*innenzahl

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 40 Personen begrenzt.

Verhaltensregeln

Die Veranstaltenden behalten sich vor, Personen, die rechtsextremen, völkischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen, völkischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Jegliche Film-, Ton- und oder Videoaufnahmen sind nicht erlaubt.

Anmeldung

Die Anmeldung ist bis zum 07. April 2021 über das Online-Anmeldeformular (siehe unten) möglich.

Fragen

Bitte direkt an Stefan Schlang,
Tel: 0221 / 92 13 92-12, stefan.schlang@ajs.nrw

Downloads

Ausschreibungstext in PDF.

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist nicht mehr möglich.